Alles aus einer Hand

© 2015 Erwin Kettl

Auszeichnungen


EU-zugelassener Betrieb
Stacks Image 165
Stacks Image 168

Freiwillige Teilnahme an der neutralen Fleischerverband Betriebsprüfung (Hygiene- und Lebensmittelrecht)
Stacks Image 184
Stacks Image 187

Kalbsleberwurst
Stacks Image 234
Stacks Image 237

Netzsalami
Stacks Image 248
Stacks Image 251

Weißwurst
Stacks Image 262
Stacks Image 265

Beim  Jubiläums-Qualitätswettbewerb 2009 bayerischer Metzgereien war die Metzgerei Erwin und Christine Kettl erfolgreich.

Für ihre Produkte "Münchsdorfer Schinken roh, Bayerische Bierwurst, Debrecziner, grobe Leberwurst im Wachsdarm", die sie stellvertretend für alle ihre Fleischerzeugnisse zur Prüfung eingeschickt hatte, überreichte Dr. Ottmar Bernhard, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, persönlich die Urkunden und Medaillen.

Bei einer feierlichen Ehrung am 25. Februar 2007 in der Kongresshalle Augsburg lobte der Staatssekretär das eifrige Qualitätsstreben und den hohen Qualitätsstandard der bayerischen Metzgereien. "Fleisch von Schlachttieren aus der Region, handwerkliche Vielfalt und meisterliche Sorgfalt bieten die Gewähr für gesunde Fleischerzeugnisse, die mit Genuss verzehrt werden können." Landesinnungsmeister Georg Kleeblatt bekräftigte die Sicherheit handwerklicher Erzeugnisse.

"Der Meister trägt uneingeschränkte Verantwortung. Er kann sich nicht in einem Konzerngefüge verstecken, sondern muss sich täglich seinen Kunden stellen. Daher verdient er volles Vertrauen."

An der Festveranstaltung konnten 266 bayerische Metzgereien und vier Berufsschulen mit 920 Produkten ausgezeichnet werden.

Angemeldet waren 961 Proben. Über die Hälfte (489 Proben) erreichten sogar die Höchstpunktzahl. 3,8 Prozent sind aus der Wertung gefallen.

Die f-Qualitätsprüfung findet seit 1982 jährlich statt. Hierzu melden Metzgereien, die der Innung angehören, freiwillig Produkte zur Prüfung an. Zu einem nicht bekannten Zeitpunkt werden die angemeldeten Proben so kurzfristig abgerufen, dass sie aus der laufenden Produktion stammen müssen und nicht eigens für die Prüfung hergestellt werden können. Vier unabhängige Sachverständige bewerten sensorisch die mit Nummern neutral gekennzeichneten Erzeugnisse. Dabei spielen Geruch und Geschmack, Konsistenz und Aussehen die herausragende Rolle. Die Proben müssen mindestens vier von fünf möglichen Punkten erreichen.

In einem zweiten Prüfungsschritt werden sie durch ein zugelassenes Labor lebensmittelchemisch analysiert. Hier liegen die Würste und Schinken der Metzgereien allerdings fast immer deutlich über den lebensmittelrechtlichen Anforderungen, was deren Qualität wissenschaftlich-objektiv bestätigt.

 

QUALITÄT 2007 - Für herausragende Qualität prämiert mit dem

ff-Qualitätsprüfzeichen